Leitung:

Prof. Dr. Mário Franca

Anschrift:

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Wasserwirtschaft und Flussgebietsmanagement
- Wasserbau und Wasserwirtschaft -
Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe

Telefon: +49 (0)721 - 608-43164
E-Mail: wasserbau∂iwg.kit.edu

Besuchsadresse:

Engesserstraße 22, Gebäude 10.83
76131 Karlsruhe

Die Herausforderungen, denen sich Wasserbauingenieure heutzutage gegenübersehen, sind vielfältig-komplex und erfordern disziplinübergreifende Ansätze. Zu diesen Herausforderungen gehören die Sicherheit natürlicher und anthropogen geprägter Gewässersysteme, Wechselwirkungen mit der Ökologie, alternde Infrastrukturen, Verschmutzung, die Gewährleistung der Energie- und Lebensmittelsicherheit sowie die nachhaltige Entwicklung und Resilienz urbaner Gebiete. Dies alles unter Berücksichtigung einer ungewisser Zukunft.

Unsere Gruppe erforscht und entwickelt ingenieurtechnische Lösungen für den Entwurf, die Planung und die Umsetzung nachhaltiger Wasserinfrastrukturen, die auf den globalen Wandel vorbereitet sind. Wir erforschen Fließprozesse in Gewässern und deren Wechselwirkungen u.a. mit Sedimenten, gelösten Stoffen, Gasen, lebenden Organismen und Menschen. Im Einzelnen widmet sich der Fachbereich der Durchführung von Forschungsarbeiten in vier Schwerpunkten: Nachhaltige und sichere Wasserversorgung für Trink- und Brauchwasser, Lebensmittelproduktion und Energieerzeugung, Anpassungsfähige und multifunktionale hydraulische Systeme, Vitale Gewässer und Geophysikalische Prozesse in Flüssen und Seen.

Das Institut kann auf eine lange Tradition an Ingenieur- und wasserwirtschaftlichen Arbeiten zurückblicken. Dies kommt der Ausbildung von Ingenieuren und Wissenschaftlern zugute, ist Grundlage für weitere Ingenieurwissenschaftliche Arbeiten und regt die Grundlagenforschung an. Basis hierfür ist u.a. die herausragende Infrastruktur mit dem weltweit bekannten Theodor-Rehbock-Wasserbaulaboratorium sowie eine moderne und leistungsfähige IT-Ausstattung.

Der Fachbereich hat sich zum Ziel gesetzt, die Tradition der Exzellenz im Wasserbau und in der Wasserwirtschaft fortzusetzen, die von ihren früheren Leitern seit mehr als 100 Jahren gepflegt wird: Prof. Franz Nestmann (1994-2021), Prof. Peter Larsen (1983-1994), Prof. Emil Mosonyi (1965-1982), Prof. Heinrich Wittmann (1934-1965) und Prof. Theodor Rehbock (1899-1933).

DSC_7054_700px
Besuch der Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder

Bei Ihrem Besuch am KIT am 05.09.2022 informierte sich Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder (RP Karlsruhe) u.a. über laufende Forschungsprojekte im Themenfeld Hochwasser.

Nach einer Vorstellung des KIT durch Präsident Prof. Dr. Holger Hanselka sowie des Bereichs 4 durch Bereichsleiter Prof. Dr.  Prof. Johannes Orphal stellte Dr. Andreas Kron unseren Fachbereich mit aktuellen Forschungsthemen vor.

Anschließend führte M.Sc. Christin Kannen die Gruppe durch das Wasserbaulabor und erläuterte verschiedene Modellversuche.

Joint_IWG_VAW_2022_07_14_700Px
Joint IWG-VAW workshop on river engineering

On July 14th, 17 participants from the IWG, the IfH and colleagues from the Laboratory of Hydraulics, Hydrology and Glaciology at the ETH Zürich met for a one-day workshop on river engineering.

In 5 technical talks and a tour of the hydraulic laboratories at the KIT, current issues and methods in river engineering were discussed and possible research cooperations were explored.

Gesinus-Treffen (Fotografie von Michael Hils/BfG)
Gesinus-Treffen

Am 6./7. Juli 2022 fand nach zweijähriger Corona-Pause wieder ein Gesinus-Treffen (GErman-SINoUnsteadySediment transport group) statt.

Wie immer mit Vorträgen zu aktuellen Forschungsthemen, interessanten Fachdiskussionen und Gelegenheit zum persönlichen Austausch.


Fotografie von Michael Hils/BfG

Seminar@IWG-WB 22. Juli 2022
Design of wood retention structures in rivers

Wood is an integral part of a river ecosystem and can be transported during both small and large floods. To manage wood transport in Alpine rivers, rack structures have been installed to retain wood upstream of endangered settlements or infrastructures.

 

The seminar video is online now.

Link zur PDF-Datei des Seminares
Seminar@IWG-WB am 20. Mai 2022
World Congress “From Snow To Sea”

From June 19th - 24th the 39th IAHR World Congress “From Snow To Sea” will take place in Granada, Spain (IAHR 2022). The International Association for Hydro-Environment Engineering and Research (IAHR), founded in 1935, is a worldwide independent organisation of engineers and water specialists working in fields related to the hydro-environmental sciences and their practical application.

Researchers from all over the world present their results to more than 1200 registered attendees.

Prof. Dr. Mário Franca, Dr. Daniel Valero (Simulation of a Transient Gravity Current – Comparison of Four RANS Eddy-Viscosity Turbulence Models), Wendy Gonzalez Otero (Numerical Modelling of the Suspended Sediment Transport in a Reservoir under the Influence of Wind and Temperature) and Tim Kerlin (Parameterization of Flow Resistance for the Hydrodynamic Numerical Simulation of Sheetflow) will represent the IWG with their contributions.

Link zur Webseite
Tour de PhD
Tour de PhD

As part of the Tour de PhD, 18 PhD students from Wageningen University came to visit KIT. In the morning, research topics were presented and a discussion was held. Afterwards, guided tours were offered in the Theodor Rehbock Laboratory and in the hydraulic engineering laboratory of the IfH. After lunch the group took a walk across Karlsruhe Castle to the BAW. Here, the BAW laboratories were shown in a guided tour. The day was then concluded with a joint dinner at the Badisches Brauhaus.

Girls'Day 2022
Girls'Day 2022

Heute stellten M.Sc. Katrin Trautwein und M.Sc. Christin Kannen in einem Online-Seminar im Rahmen des Girls'Day 2022 das Berufsbild von Wasserbauingenieurinnen vor. 6 Mädchen im Alter von 9-16 Jahren konnten einen Einblick in das Arbeitsgebiet einer Wasserbauingenieurin an einer Universität bekommen. Katrin stellte das Projekt KaWaTech in Vietnam vor und Christin berichtete über ein Forschungsprojekt zur numerischen Simulation von morphyodynamischen Prozessen der Kolkbildung.

Link zur Newsseite
Vortrag “Flood risk management didn’t age well“ von Prof. Mário Franca
Vortrag “Flood risk management didn’t age well“ von Prof. Mário Franca

Am 22. März hielt Mário Franca auf Einladung des Labors für Hydraulik, Hydrologie und Glaziologie der ETHZ in Zürich einen Vortrag mit dem Titel "Flood risk management didn’t age well". Ausgehend von einer Analyse der unglücklichen Hochwasserereignisse im Juli 2021 in Nordwestdeutschland und in Anbetracht der Anforderungen, die das Post-Anthropozän in Bezug auf extreme Wetterereignisse mit sich bringen wird, überlegte Mário Franca, welche Entwicklung notwendig ist, um die Hochwassergefahr besser zu bewerten.

Link zur Veranstaltungsseite